Arthur-Loose-Stiftung

Preisträgerliste

Die Arthur-Loose-Stiftung ist das Werk des am 24. Juni 1973 verstorbenen Kaufmanns Arthur Loose. Er hat mit privatschriftlichem Testament vom 4. Juli 1971 die Stiftung errichtet und zu seinem Erben eingesetzt.

Herr Loose ist am 2. Februar 1903 in Hohenlimburg geboren und dort aufgewachsen. Nach anfänglicher Tätigkeit in der elterlichen Firma, dem Möbelhaus Otto Loose in der Goethestraße, hat er nach Herdecke geheiratet, war dort Geschäftsführer der Zirkulinwerke und ist nach seinem Ausscheiden wenige Jahre vor seinem Ableben nach Hagen verzogen. Seine besondere Anhänglichkeit an seine Geburtsstadt Hohenlimburg hat er für sein ganzes Leben bewahrt. Auf seiner Liebe zu seiner Heimatstadt beruht auch sein Entschluss, seinen Nachlass einem gemeinnützigen Zweck, gerade für Hohenlimburg zu widmen.

In der Erkenntnis, dass wir in einem technischen Zeitalter leben und der Förderung von Leistungen auf dem Gebiet der Technik ein besonderes Augenmerk zuzuwenden sei, hat er der Stiftung als Aufgabe bestimmt:

Abiturienten der Höheren Schule in Hohenlimburg bei der Teilnahme an Studiengängen an einer wissenschaftlichen Hochschule zwecks Erwerbs des Grades eines DiplomIngenieurs, Diplom-Physikers oder Diplom-Chemikers zu unterstützen

Das Vermögen der Stiftung belief sich auf DM 600.000. Die Stiftung erfüllt ihre Aufgabe aus dem Stiftungsvermögen.

Zum Vorstand sind testamentarisch bestimmt der Testamentsvollstrecker des Stifters, Herr Rechtsanwalt und Notar Dr. Jochen Berger sowie die jeweiligen Präsidenten des Lions-Clubs Hagen und Hagen Mark.

Mit Erlass vom 6. Juni 1974 hat der damalige Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalens, Willi Weyer die Stiftung genehmigt.

Am 15. Juli 1974 hat das Nachlassgericht Hagen die Stiftung als Alleinerbin des Stifters bestätigt.Am 18. Juli 1974 hat das Finanzamt Hagen die Gemeinnützigkeit der Stiftung anerkannt.

Am 28. September 1974 ist der erste Abiturient ausgezeichnet worden.

Bis 2006 sind insgesamt 44 Abiturienten des Gymnasiums ausgezeichnet worden.

Die Noten der akademischen Prüfungen der ausgezeichneten Schüler entsprechen den schulischen Leistungen, für die sie belohnt worden sind. Viele der Ausgezeichneten haben ihr Studium schneller beendet, als es die Regelstudienzeit vorsieht.

Ihnen kann deshalb die Stiftung bei Beendigung ihres Studiums den durch die monatlichen Zahlungen von zur Zeit € 150,00 nicht aufgezehrten Preis mit den angesammelten Zinsen als Starthilfe für das Berufsleben auszahlen.

Bewerbung um den  Preis ist von der/dem Schülerin/Schüler über die Schulleitung spätestens 4 Wochen nach dem bestandenen Abitur über das Sekretariat der Gymnasiums an die Arthur-Loose-Stiftung zu richten.